Leben und Gesundheit

Körperpflege – Füße nicht vergessen 

schnarchen © Bernd_Leitner - Fotolia.comEs ist schon merkwürdig: Wir investieren jede Menge Zeit und Geld, um Hände und Gesicht zu pflegen und eine perfekte Frisur zu haben, aber das, worauf wir täglich stehen – unsere Füße – vernachlässigen wir sträflich. Dabei ist eine gute Fußpflege ausgesprochen wichtig, um die volle Funktion der Füße dauerhaft zu erhalten.

Pflege für die Füße

Füße werden oft geschunden. Sei es durch hohe Absätze oder durch zu enges Schuhwerk. Vor allem junge Menschen denken nicht an die möglichen Spätfolgen solcher Sünden. Früher oder später bilden sich dann aber Knochendeformationen, Schwielen und Hornhäute, denen man gleich zu Beginn ans Leder muss, damit das Gehen nicht irgendwann zur Qual wird.
So sollte rissige Haut regelmäßig mit Bädern, Raspel und Fußcreme behandelt werden, um die Entstehung unschöner Schwielen und Druckstellen zu vermeiden. Eine wohltuende Fußsalbe sollte am Abend nach dem Bad aufgetragen werden und dann genug Zeit zum einziehen haben. Grundsätzlich sollten solche Salben aus wertvollen Ölen bestehen. Diese sorgen dafür, dass die Haut der Füße weich und elastisch bleibt. Wenn man nicht gleich zu speziellen Produkten greifen möchte, kann auch eine gute Körperlotion den gleichen Effekt erzielen. Generell ist die Investition in gute Cremes zu empfehlen, denn schließlich tragen uns unsere Füße durchschnittlich 80 Jahre durchs Leben.

Fußpflege für Diabetiker

schlafen © drubig-photo - Fotolia.comDie Füße von Diabetikern verlangen eine besondere Pflege. Nach Aussagen von Experten sind fetthaltige Salben in diesem Fall nicht geeignet. Beim diabetischen Fuß ist die Haut im Allgemeinen sehr trocken. Hier tritt allerdings kein Fettverlust auf, sondern ein erheblicher Wasserverlust der Haut. Zudem ist die natürliche Schweißsekretion beim diabetischen Fuß eingeschränkt. Die Haut wird daher von Haus aus überwärmt, eine fetthaltige Salbe würde diesen Prozess nur zusätzlich verstärken. Fachleute empfehlen für Diabetiker eine Salbe auf Creme-Schaum-Basis, die aus hautschützenden und kaum fettenden Inhaltsstoffen besteht. Zudem ist in solchen Cremes oftmals Harnsäure eingearbeitet, die auf die Haut feuchtigkeitsbindend wirkt. Die Behandlung sollte einmal täglich erfolgen, ein Effekt ist sofort beim Auftragen der Creme zu verspüren. Rasch wird die Haut entspannt und geschmeidig.

Fußpflege fängt bei schon bei der Wahl der richtigen Schuhe an. Abgeschnürte Füße neigen nicht nur dazu, schnell kalt zu werden, auch Knochendeformationen und Hornhautbildungen sind die Folge. Die Anschaffung von wirklich passendem Schuhwerk ist also die erste Komponente bei einer gründlichen Fußpflege. Die tägliche und gründliche Reinigung mit anschließender Behandlung durch eine geeignete Creme schließt die Pflege ab. Der Vorgang lässt sich ganz bequem nach dem täglichen Duschen oder Baden durchführen. Eine handelsübliche Körperlotion erfüllt zwar ihren Zweck, spezielle Fußsalben wirken dennoch besser. Diese sind in der Drogerie oder in der Apotheke zu bekommen. Wer in teure Gesichtscremes investiert, sollte auch seinen Füßen ein durchaus hochwertiges Produkt gönnen.